Automaten – was gibt es denn so?

Verkaufsautomaten findet man heute im öffentlichen Leben nur noch relativ selten und die, die man findet verkaufen in der Regel Parkscheine! Früher hatten Automaten einen viel höheren Stellenwert, denn die Möglichkeit immer Waren oder Dienstleistungen einzukaufen waren begrenzt. An einem Sonntag waren eben alle Läden zu oder sie hatten nicht bis 20:00 geöffnet oder es war Mittwochnachmittag und um 13:00 war eben Ladenschluss.

Es gibt ein eigentlich drei Hauptkategorien von Automaten:

1) Warenautomaten
Verkauf von „materiellen“ Dingen, wie z.B. Zigaretten, Schokolade, Filmen

2) Unterhaltungs- und Spielautomaten mit und ohne Gewinnmöglichkeit
Darunter fallen die typischen Dreiwalzengeräte (einarmige Banditen), Geschicklichkeitsautomaten (Fingerschläger). Es gibt sowohl Geräte die reine Glücksspielgeräte sind und welche bei denen man mit einer gewissen Fingerfähigkeit Gewinnen kann.

3) Sonstige Verkaufs- und Leistungsautomaten (in der Regel Dienstleistungsautomaten)
Diese Automaten verkaufen keine „materiellen“  Produkte, z.B.  das Gewicht einer Person oder auch Briefmarken. Die Briefmarke selber ist zwar ein reales Produkt, aber man kauft mit der Briefmarke die Dienstleistung der Briefbeförderung.

Diese grobe Aufteilung findet man unter anderem in ähnlicher Form in Schmidt, Friedrich H. (1952): Automatenrecht.

Teilweise sind die Grenzen zwischen den einzelnen Kategorien nicht ganz exakt. Es gibt z.B. Spielautomaten, welche Pfefferminzrollen verkaufen. Der Gesetzgeber sah darin in den 30er Jahren einen Spielautomaten, aber gerade die Aufsteller sehen hier einen Warenverkaufsautomaten. In den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts gab es darüber, nicht nur in Deutschland, ehebliche rechtliche Diskussionen. Auch gab es auch diverse Gerichtsverfahren, ob es sich bei bestimmten Automaten um einen Glückspielautomaten oder Geschicklichkeitsautomaten handelt. 

Kategorien

Die vorgestellten Automaten werden auf dieser Homepage übersichtshalber in verschiedene Kategorien eingeteilt / eingruppiert. Auch hier gibt es teilweise sehr fließende Übergänge.

1) Tabakwarenautomaten:
Wenn es heute noch Warenautomaten gibt, sind es oft Zigarettenautomaten. Die Befriedigung der Sucht hatte aber immer schon einen hohen Stellenwert. In den 20er / 30er Jahren gab es verschiedene Typen von Zigarettenautomaten. Die Anzahl der Warenschächte war aber nicht vergleichbar mit heutigen Modellen. Viele Automaten hatten nur zwei Sorten im Angebot. Hier unterscheidet man zwischen Automaten, die z.B. innerhalb einer Gaststätte oder an einer Fassade befestigt wurden. Bis in die 30er Jahre galt die sogenannte Residenzpflicht, diese galt aber nicht für Gast- und Schankwirtschaften, dort durfte im geringen Umfang Tabakwaren / Streichhölzer verkauft werden.

2) Süßwarenautomaten:
Die Süßwarenautomaten stellen eigentlich die Geburtsstunde der Warenautomaten dar. Die Hersteller, gerade die Firma Stollwerk, verkaufte über die ersten Automaten „Proben“ ihrer Waren

3) Hygieneautomaten:
Hier findet man alles was früher in öffentlichen Toiletten hing. Es ist nicht nur der typische Kondomautomat.

4) Wertzeichengeber, besserbekannt als Briefmarkenautomaten:
Der Briefmarkenautomat gehört nicht zu den klassischen Warenautomaten, aber es gibt ihn in sehr vielen Ausführungen.

5) Kugelautomaten / Verkaufssimulatoren
Dieser Automatentyp ist heute fast in Vergessenheit geraten. Es handelt sich um ein Art Glücksspiel. In Deutschland hatten diese Automaten ihren Zenit Anfang der 30er Jahre. Sie wurden später verboten. 

6) Spielautomaten

7) Personenwaagen:
Eine Waage hatte früher nicht jeder und wahrscheinlich war man früher auch etwas entspannter, was das Gewicht anging. Auf Banhöfen im Schwimmbad standen diese sehr großen und teilweise gewaltigen Waagen.

8) Münztelefone
Auch schon sehr früh gab es private Münztelefone. Diese Automaten sind klassiche Dienstleistungsautomaten.

9) Automaten aus dem Bereich des ÖPNV
Darunter fallen Fahrkartenautomaten, Geldwechsler, Fahrscheindrucker, etc.



10) Sonstige (Waren-) Automaten
Hier hat es sich nicht gelohnt eine eigene Rubrik anzulegen! Es gibt die Exotem wie z.B. Kaffemühlautomaten, Filmautomaten, Streichholzautomaten, etc.